TERMINE

Dokumentarfilm von Yüksel Yavuz, Deutschland, 2013, 99 Min., OV Kurdisch/Türkisch/e

Hêvî (Hoffnung) porträtiert vier kurdische Frauen, die sich gegen Unterdrückung und Gewalt einsetzen: die Menschenrechtsaktivistin Eren Keskin, die Politikerinnen Gülten Kışanak und Aysel Tuğluk sowie die ehemalige Guerillakämpferin und politische Aktivistin Sakine Cansız. Der Film zeigt die unterschiedlichen Wege, die sie gefunden haben, um Widerstand gegen die Ungerechtigkeit zu leisten.

Filmtrailer

Co-organisiert mit dem Kurdischen Frauenrat Mizgin in Bern

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19.30 Uhr im Kino der Reitschule Bern (Türöffnung 19.00 Uhr)


Dokumentarfilm von Almudena Carracedo und Robert Bahar, Spanien, 2018, 95 Min. OV Spanisch/e/f

Nach dem Ende der über 40 Jahre anhaltenden Franco-Diktatur beschloss das spanische Parlament 1977 ein Amnestiegesetz, das nicht nur die Freilassung aller politischen Gefangenen garantierte, sondern auch jegliche Strafverfolgung der Diktaturverbrechen verbot. Der Film zeigt den Kampf für eine strafrechtliche Aufarbeitung der Gräueltaten und eine Gesellschaft, in der sich Vergessen und Verdrängen tief in die nationale Identität eingegraben haben.

https://www.youtube.com/watch?v=VthwWeEeCl8

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Kino der Reitschule Bern (Türöffnung 19.00 Uhr)


Die flankierenden Massnahmen zu den bilateralen Abkommen mit der EU stehen derzeit zur Diskussion. Die Schweiz kennt eine Meldefrist von acht Tagen für EU- Firmen, die Mitarbeiter*Innen ins Land schicken. Der Bundesrat und Wirtschaftsverbände sind bereit, diese Frist aufzugeben oder zu kürzen.

Doch unabhängig von den laufenden Verhandlungen kann die Kenntnis der flankie- renden Massnahmen helfen, damit Angestellte eher zu ihrem Recht kommen. Insbesondere die Solidarhaft der Generalunternehmer gilt auch für Firmen im Inland.

Rechtsanwalt Christoph Häberli referiert über das Potential aber auch die Grenzen dieser Schutznormen.

Zudem sind oft paritätische Kommissionen oder Aufsichtsbehörden im Spiel. Die Veranstaltung zeigt, wie Angestellte und ihre Vertreter*Innen diese Institutionen stärker für ihre Zwecke einspannen können.

Datum: Dienstag, 30. Oktober 2018
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Cafe Boy, Kochstrasse 2, 8004 Zürich (Saal Rosa Luxemburg)

 


Das Thema «Terrorismus» ist auch in der Schweiz gesellschaftlich und medial omnipräsent. Unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung ist eine Vielzahl von Gesetzesänderungen in Planung, welche teils gravierende Eingriffe in Grundrechte vorsehen und rechtsstaatliche Prinzipien in Frage stellen (PMT, StGB, AuG etc.).

Mit dem Politikwissenschaftler Heiner Busch und Rechtsanwalt Viktor Györffy zeigen wir die anstehenden Gesetzesänderungen auf und versuchen deren Problematiken fassbar zu machen. Sodann diskutieren wir diese rechtlichen Entwicklungen in der Terrorismusbekämpfung in einem europäischen und politischen Kontext.

Datum: Donnerstag, 1. November 2018
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Volkshaus (Grüner Saal)


An den offenen Vorstandssitzungen der Demokratischen Juristen Luzern sind alle interessierten Mitglieder Willkommen.
Das Doodle zur Anmeldung (bzw. für den Erhalt der Traktandenliste) findet sich hier:

Link

---

Zeit: 18:30 Uhr
Ort:
zm Rechtsanwälte 
Burgerstrasse 17
6007 Luzern


Vernissage der Jubiläumspublikation und Podiumsdiskussion mit DJS Mitgliedern zur Geschichte, zum Selbstverständnis und aktuellen Herausforderungen

Freitag, 16. November 2018, 19:00, Kino der Reitschule Bern


Dokumentarfilm von Elke Sasse, Deutschland, 2016, 90 Min. OV/D/d

Im Dokumentarfilm #MyEscape erzählen Menschen mit eigenen Handyvideos von Abschied, den verschiedenen Stationen ihrer Flucht und der Ankunft in Deutschland. In ausführlichen Interviews kommentieren die Geflüchteten ihr Filmmaterial – es entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe.

Trailer

Ergänzend werden verweigerte Seenotrettung, geschlossene Häfen und Push-Backs auf dem Mittelmeer in einem kurzen Input völkerrechtlich eingeordnet. Zudem berichtet ein Aktivist über seine Erfahrungen auf einem der vielen zivilen Rettungsschiffe.

Dienstag, 27. November 2018, 19.30 Uhr, Kino der Reitschule Bern (Türöffnung 19.00 Uhr)


Bis in die späten 1980er Jahre wurden die DJS, wie viele weitere in der Schweiz, vom Staatsschutz fichiert. Wir nehmen unsere Vereinsgeschichte zum Anlass, auf den Fichen-Skandal zurückzuschauen sowie über den Staatsschutz und die Überwachung heute zu sprechen.

Ein historischer Rückblick, eine Lesung aus den edierten Fichen von Max Frisch und ein Gespräch über heutige «Fichen» sollen dazu anregen, über die Überwachung durch den Staat als politisches Mittel nachzudenken.

Dienstag, 11. Dezember 2018, 19.30 Uhr, Kino der Reitschule Bern (Türöffnung 19.00 Uhr)