Ein Inputreferat von Alecs Recher mit anschliessender gemeinsamer Diskussion

Beginn: 18:30 Uhr

Restaurant zum Rebhaus Basel, Riehentorstrasse 11

Der Strafvollzug, wie die meisten anderen Formen des Freiheitsentzugs, findet getrennt nach den Geschlechtern weiblich und männlich statt. Diese Geschlechtertrennung ist zumindest stark herausgefordert, wenn das amtliche Geschlecht, die Geschlechtsidentität, der Geschlechtsausdruck und/oder die körperlichen Geschlechtsmerkmale eine Person nicht übereinstimmen, nicht in dieses dichotome binäre Geschlechterverständnis passen. Wie kann, bzw.: Kann der Strafvollzug überhaupt so organisiert werden, dass er allen Geschlechtern gerecht wird? Dass insbesondere auch der fundamentale Anspruch aller, deren Freiheit entzogen wird, auf Sicherheit gewährleistet wird? Alecs Recher, Leitung der Rechtsberatung des Transgender Network Switzerlands, wird eine Einführung in die sich stellenden Probleme für Transmenschen im Freiheitsentzug und Denkanstösse für Lösungsansätze zur Diskussion geben.

Flyer: Transgender_im_Strafvollzug.pdf